PRESSEMITTEILUNGEN DER PARTEI

Mit Entsetzen und Empörung haben der Kreisverband und die Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Cottbus erfahren, dass Unbekannte in der Nacht zum 3. August 2020 erheblichen Sachschaden am Auto der bündnisgrünen Stadtverordneten Barbara Domke verursacht haben. Barbara Domke ist Mitglied des Kreisverbandes und seit Mai 2019 Stadtverordnete in der bündnisgrünen Fraktion. Sie engagiert sich insbesondere für soziale Belange in der Stadt, aber auch gegen Rechtsextremismus und Rassismus.    Mehr »

Zur Entscheidung des Koalitionsausschusses der Brandenburger Landesregierung, sich für den Erhalt des BStU-Archivs in Frankfurt (Oder) und die Einrichtung einer zusätzlichen BStU-Außenstelle in Cottbus einzusetzen, erklärt Dr. Martin Kühne, bündnisgrüner Stadtverordneter in Cottbus sowie Mitglied von Aufarbeitung Cottbus e. V. und Menschenrechtszentrum e. V.:

„Die Entscheidung der Landesregierung, sich für den Erhalt des BStU-Archiv-Standorts in Frankfurt einzusetzen, ist für uns enttäuschend. Bedauerlich ist auch, dass die Entscheidung ohne systematische Abwägung der Standort-Vorteile von Cottbus und Frankfurt getroffen wurde. Die Forderung an den Bund, in Cottbus eine zusätzliche BStU-Außenstelle einzurichten, begrüßen wir.

Seitdem Cottbus als Standort für das Brandenburger BStU-Archiv ins Gespräch gebracht wurde, ist vor Ort intensiv konzeptionell daran gearbeitet worden, wie das Archiv fruchtbringend für ganz Brandenburg in unserer Stadt verankert werden könnte. Die Stadtverordnetenversammlung hatte sich klar für die Ansiedlung des Archivs in Cottbus positioniert; eine von der Stadt beauftragte Potential- und Machbarkeitsstudie wird im Laufe des Juni vorgestellt.

Cottbus bietet beste Bedingungen dafür, in Zusammenarbeit mit dem BStU-Archiv die Aufarbeitung von DDR-Unrecht in Brandenburg zu stärken. Mit der Einbindung des Archivs in das Gelände vom ehemaligen Zuchthaus bzw. des heute von ehemaligen politischen DDR-Häftlingen geführten Menschenrechtszentrums gibt es hervorragende Voraussetzungen, die Wirkung des DDR-Unrechtsstaats samt Ministerium für Staatssicherheit und dessen Akten auf authentische Weise zu erleben. Sowohl die bildungspolitische Gedenkstättenarbeit als auch die Forschungszusammenarbeit bilden zudem wichtige Rahmenbedingungen. ...   Mehr »

Cottbuser Bündnisgrüne setzen sich für ein Zentrum historisch-politischer Bildung in Cottbus unter Einbeziehung der Stasi-Unterlagen ein

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Cottbus begrüßen die aktuelle Debatte über den künftigen Standort der BStU-Außenstelle im Land Brandenburg. Hintergrund ist die Aufforderung der Bundesregierung an die neuen Länder, einen Vorschlag für jeweils einen Standort pro Bundesland zu unterbreiten. Die Cottbuser Bündnisgrünen sehen darin eine große Chance für die Entwicklung der politischen Bildungsarbeit in der Lausitz und im ganzen Land Brandenburg – mit Cottbus als zentralem und historischem Lernort auf dem Gelände der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus.   Mehr »

Cottbuser Bündnisgrüne unterstützen Entwurf des Mobilitätskonzeptes für die Altstadt

Nach Jahren des verkehrspolitischen Stillstandes bei der Lösung der Mobilitätsprobleme in der Cottbuser Altstadt hat die Verwaltung nun ein Konzept auf den Weg gebracht, das die Lebensqualität für die Bewohner*innen und Besucher*innen dort deutlich verbessern kann. Dies war überfällig, denn der Umweltverbund aus Fuß- und Radverkehr sowie dem ÖPNV hat gegenüber dem motorisierten Individualverkehr auch im Innenstadtbereich weiter an Boden verloren. Das widerspricht allen städtischen Rahmenplanungen für einen umweltverträglichen Verkehr und eine menschengerechtere Stadt.    Mehr »

Für heute Abend hat die Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Potsdam den Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes (BStU), Roland Jahn, die Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur (LAkD), Maria Nooke, sowie Expert*innen und Interessierte zu einem Fachgespräch eingeladen. Es geht um das derzeit erarbeitete Konzept zur dauerhaften archivgerechten Unterbringung und Nutzung der Stasi-Unterlagen und insbesondere um die Zukunft der Brandenburger BStU-Außenstelle.   Mehr »

Die Entscheidung der Rathausspitze, in diesem Jahr erstmalig das Hissen der Regenbogenflagge auf dem Erich-Kästner-Platz unter Berufung auf die Brandenburger Flaggenordnung zu versagen, stößt bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN auf Verwunderung und Unverständnis. Der bündnisgrüne Kreisverband unterstützt die bereits erhobenen Forderungen, diese Entscheidung rückgängig zu machen.    Mehr »

Die Cottbuser Bündnisgrünen begrüßen und unterstützen die Volksinitiative gegen die geplante Kreisgebietsreform im Land Brandenburg. Dies bekräftigen die Mitglieder des Cottbuser Kreisvorstandes von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und der Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung am Dienstag, dem 29.11.2016, um 15 Uhr im Technischen Rathaus mit ihrer Unterschrift.    Mehr »

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN unterstützen in den laufenden Tarifverhandlungen die Forderung der Beschäftigten der Thiem-Service GmbH (TSG) nach Übernahme in den Tarifvertrag des Carl-Thiem-Klinikums (CTK). Dies ist das Ergebnis eines Gesprächs von VertreterInnen der bündnisgrünen Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung und des Kreisvorstandes der Partei mit Beschäftigten der TSG und GewerkschaftsvertreterInnen am gestrigen Montag.    Mehr »

Am Donnerstag, dem 23. Mai 2013, unterstützen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN mit zwei weite-ren Aktionen das Volksbegehren „Hochschulen erhalten“.

Um 16.45 Uhr werden der Kreisvorstand, die beiden bündnisgrünen Stadtverordneten sowie weitere Mitglieder des Kreisverbandes im Rathaus am Neumarkt gemeinsam das Volksbegehren unterzeichnen.

Anschließend führt der Kreisverband von 17 bis 18 Uhr zwischen Altmarkt und Spremberger Straße einen Informationsstand zum Volksbegehren durch. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich über die Hintergründe des Volksbegehrens informieren und sich in bereit liegende Listen eintragen, um die Erteilung eines Eintragungsscheines bei der Stadtverwaltung zu beantragen. Dabei ist auch Gelegenheit, mit dem bündnisgrünen Direktkandidaten zur Bundestagswahl, Wolfgang Renner, ins Gespräch zu kommen.     Mehr »

Am Dienstag, dem 30 April 2013, starten BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN den Frühjahrsputz für die in Cottbus verlegten Stolpersteine. Mitglieder des Cottbuser Kreisverbandes putzen ab 17 Uhr am Schlosskirchplatz 3 die dort befindlichen Gedenksteine. Ab 17.30 Uhr bietet Frau Gudrun Breitschuh-Wiehe als Vertreterin der AG „Stolpersteine“ für Interessierte eine Führung zu Cottbuser Stolpersteinen an. Vertreter/innen der Medien sind zu dieser Aktion mit Fototermin herzlich eingeladen.      Mehr »

Am Mittwoch, dem 10. April 2013, startet das Volksbegehren zum Erhalt der beiden Lausitzer Hochschulen BTU und HL. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN begrüßen und unterstützen diese Initiative. Das hat die Landesdelegiertenkonferenz am 2. März 2013 in Potsdam beschlossen. In dem Beschluss heißt es: “Der Landesverband Brandenburg von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN unterstützt das Volksbegehren „Hochschulen erhalten“, um eine bessere Hochschulpolitik in Brandenburg zu erreichen, alle Beteiligten umfassender einzubinden und die Finanzierung aufzustocken... Mit der Unterstützung des Volksbegehrens unterstreichen wir unsere Ablehnung des rot-roten ‚Gesetzes zur Neustrukturierung der Hochschulregion Lausitz‘.“    Mehr »

Unter dem Motto „Bunt statt braun“ gibt es am Freitag, dem 15. Februar 2013, von 16.15 bis ca. 16.45 Uhr bunte Aktivitäten in der Spremberger Straße, Höhe Schlosskirche. Dazu laden BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN alle Cottbuserinnen und Cottbuser herzlich ein. Die Aktion ist Teil der verschiedenen Aktivitäten an diesem Tag, um der Opfer des Bombardements vor 68 Jahren zu gedenken und gegen den Aufmarsch von Neo-Nazis in unserer Stadt zu protestieren.     Mehr »

Am Sonntag, dem 16. September 2012, führt der Cottbuser Kreisverband von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN eine Informationstour zum Phänomen der Spree-Verockerung durch. Sie beginnt um 10 Uhr auf dem Parkplatz des Bahnhofes Vetschau. Unter sachkundiger Führung des Leiters des Naturparks Schlaubetal und bündnisgrünen Politikers Wolfgang Renner werden während der ca. zweieinhalbstündigen Tour verschiedene Örtlichkeiten im Spreewald bis hin zur Talsperre Spremberg angesteuert und in Augenschein genommen.

Eine bislang von der Öffentlichkeit kaum wahrgenommene Spätfolge des Braunkohleabbaus in der Lausitz ist ein stark erhöhter Gehalt von Eisenocker (Eisenhydroxid) im ansteigenden Grundwasser. Dieser Eisenocker gelangt zunehmend in die Oberflächengewässer und über die Spreezuflüsse in die Spree und den Spreewald.   Mehr »

Die Cottbuser Bündnisgrünen lehnen den sogenannten Referentenentwurf des MWFK zur Neustrukturierung der Hochschulregion Lausitz ab. Die Vorsitzende des Kreisverbandes, Petra Weißflog, erklärt dazu: „Das Vorgehen der Landesregierung und dieser Gesetzesentwurf bestätigen unsere Befürchtungen. Seitens der zuständigen Ministerin ist keinerlei Dialogbereit-schaft zu erkennen. Stattdessen sollen  - allen Ängsten der Betroffenen und der Bedenken Fachkundiger zum Trotz – Kritiker beschwichtigt und in obrigkeisstaatlicher Manier die eigenen Vorstellungen durchgesetzt werden. Es vertieft sich der Eindruck, dass es letztlich nur um massive Einsparungen geht – auf Kosten der Region.“     Mehr »

Der Cottbuser Kreisverband von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN begrüßt das Gutachten der Hochschulstrukturkommission unter Leitung von Prof. Buttler als Grundlage zur Entwicklung eines zukunftsfähigen Gesamtkonzeptes für die gesamte Brandenburger Hochschullandschaft. Die Vorsitzende der Cottbuser Bündnisgrünen, Petra Weißflog, erklärt in diesem Zusammen-hang: „Das Gutachten ermöglicht eine differenzierte Bewertung der Leistungs- und Entwicklungsfähigkeit der Brandenburger Hochschulen. Und die Lausitz gehört schließlich zu Brandenburg! Umso unverständlicher und bedauerlicher ist es, dass die Landesregierung hier bereits im Vorfeld Tatsachen zu schaffen versuchte und trotz vieler Widersprüche und fehlender Konzepte unnachgiebig an ihren Fusionsplänen festhält. Werden andere Brandenburger Hochschulen angesichts der offensichtlichen Sparzwänge nun ähnliche Erfahrungen machen? Die Landesregierung muss unsere Hochschulen endlich finanziell besser ausstatten und das nachteilige Mittelverteilungsmodell zugunsten einer verlässlichen Lösung aufgeben.“   Mehr »

Zu dem am Montag vorgelegten Konzept der BTU erklärte Petra Weißflog, Sprecherin des Cottbuser Kreisverbandes von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:

„Ich begrüße das von der BTU vorgestellte Konzept. Es ist ein bewertbarer und konstruktiver Beitrag zur Diskussion über die künftige Wissenschaftslandschaft Lausitz und das Konkreteste, was bisher dazu vorliegt.   Mehr »

Auf seinem kleinen Parteitag am Samstag, dem 21.04.2012, in Schöneiche verabschiedete der bündnisgrüne Landesverband unter anderem einen Beschluss zur Hochschullandschaft in Brandenburg. Darin positionieren sich die Brandenburger Bündnisgrünen auch zum aktuellen Konflikt um die Zukunft der BTU Cottbus und der Fachhochschule. In einer leidenschaftlichen Debatte wurde das Vorgehen von Ministerin Kunst scharf kritisiert und festgestellt, dass sie „mit ihrem unabgestimmten Vorschlag, die beiden Hochschulen in der Lausitz müssten fusionieren, ... Vertrauen auf allen Seiten zerstört und die Bereitschaft für eine gemeinsame und zukunftsfähige Weiterentwicklung der Hochschullandschaft in der Lausitz deutlich gesenkt“ hat.   Mehr »

Unter dem Motto „Für eine attraktive und zukunftsfähige Hochschulregion Lausitz!“ verab-schiedete der Kreisvorstand von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Cottbus am Dienstag, dem 27. März 2012, ein Positionspapier zur Debatte um die künftige Hochschullandschaft in der Lausitz. Darin sprechen sich die Bündnisgrünen für den Erhalt beider Hochschulen, der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) und der Fachhochschule Lausitz (FHL), aus. Um beide Einrichtungen effizient, erfolgreich und zukunftsfähig zu machen, fordern BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN alle Beteiligten auf, umgehend ein Konzept zur Umsetzung der Vorschläge der Lausitz-Kommission zu erarbeiten und zu verwirklichen. Die Landesregierung wird aufgefordert, die Hochschulen dabei nach Kräften zu unterstützen und damit zur Stärkung der Lausitz beizutragen.   Mehr »

Am Mittwoch, dem 1. Februar 2012, wird der Hauptausschuss der Cottbuser Stadtverordnetenversammlung über die Stellungnahme der Stadt Cottbus zum Entwurf der brandenburgischen Energiestrategie 2030 beraten und dieser voraussichtlich mehrheitlich zustimmen. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN jedoch lehnen diese Stellungnahme entschieden ab, denn offenkundig beharrt die Stadt auf einem kompromisslosen „Weiter so!“ bei der angestrebten Weiternutzung der Braunkohle auf bisherigem hohem Niveau – und das möglichst gleich bis 2070!   Mehr »

Am Montag, dem 23. Januar 2012, übersandte der Kreisverband von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN einen offenen Brief an Oberbürgermeister Frank Szymanski. Er reagiert damit auf die Ansprache des Oberbürgermeisters anlässlich des Neujahrsempfangs der Stadt, in der das Bekenntnis zur Braunkohleverstromung bis in eine ferne Zukunft und ein Loblied auf das diesbezügliche Engagement des VATTENFALL-Konzerns breiten Raum fand. Vor allem jedoch erhielt der private Lobbyverein „Pro Lausitzer Braunkohle e.V.“, dessen Gründungsmitglied Oberbürgermeister Szymanski ist, die Möglichkeit, sich auf dem Neujahrsempfang der Stadt zu präsentieren und für seine Ziele zu werben.   Mehr »

Am Donnerstag, dem 10. November 2011, findet ab 20.00 Uhr im großen Saal des Stadthauses am Altmarkt eine öffentliche Veranstaltung zur Euro-Krise statt. Als Referenten und Gesprächspartner haben BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN den Wirtschafts- und Finanzexperten Sven Giegold eingeladen. Er wird die Hintergründe der europäischen Finanz- und Wirt-schaftskrise erläutern, Fragen beantworten und mit dem Publikum Wege zu einer nachhaltigeren Finanzpolitik diskutieren. Dabei werden Fragen eine Rolle spielen wie: Wo liegen die tieferen Ursachen für die Euro-Krise? Welche Vorschläge zur Reform des Finanzsektors gibt es? Wie kann der Finanzmarkt langfristig stabilisiert und nachhaltig umgebaut werden?


PM vom 04.11.2011

   Mehr »

Anlässlich des 73. Jahrestages der Reichspogromnacht am 9. November rufen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN dazu auf, der jüdischen Opfer des nationalsozialistischen Terrors und Rassenwahns zu gedenken und dabei die in Cottbus verlegten Stolpersteine einzubeziehen.


PM vom 02.11.2011

   Mehr »

Anlässlich des Welternährungstages laden BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Zusammenarbeit mit der Stadt- und Regionalbibliothek am Mittwoch, dem 19. Oktober 2011, ab 19.30 Uhr zu einer interessanten Veranstaltung in den Räumen der Bibliothek, Berliner Str. 13/14, ein. Gesucht werden Antworten auf die Frage: „Warum müssen Menschen hungern?“


PM vom 14.10.2011

   Mehr »

Vor der heutigen Sondersitzung der Ausschüsse für Wirtschaft, Bau und Verkehr sowie für Umwelt warnen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN davor, die noch funktionierenden Strukturen des öffentlichen Personennahverkehrs in Cottbus kaputtzusparen, und plädieren für den Erhalt der Straßenbahn als dessen Kern.


PM vom 30.08.2011

   Mehr »

Am Dienstag, dem 26. April 2011, erinnern BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ab 15.00 Uhr in der Spremberger Straße, Höhe Schlosskirche unter dem Motto „Atomkraft – nein danke!“ mit einer Aktion an die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl vor 25 Jahren. Mitglieder des Kreisverbandes informieren über die Hintergründe der Nutzung von Atomkraft und wollen mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen. Für Kinder gibt es eine kleine Überraschung.

PM vom 21.04.2011

   Mehr »

Am Mittwoch, dem 13. April 2011, findet um 19.00 Uhr im Restaurant „Othello“ des Hotels am Theater, Bahnhofstr. 57/Ecke Karl-Liebknecht.-Str. eine Informationsveranstaltung zum Thema „Warum brauchen wir ein neues Sorben-/Wenden-Gesetz?“ statt. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wollen damit die öffentliche Diskussion zur Minderheitenpolitik im Land Brandenburg befördern und dabei die konkreten Erfahhenrungen im Zusammenleben von Sorben/Wenden und Deutschen in Cottbus und Umgebung einbezie.

PM vom 07.04.2011

   Mehr »

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN nehmen heute, am 14.03.2011, um 18.00 Uhr auf dem Stadthallenvorplatz an einer Mahnwache für die Opfer der Katastrophe in Japan teil und rufen die Cottbuserinnen und Cottbuser auf, sich dem halbstündigen Gedenken anzuschließen.

PM vom 14.03.2011

   Mehr »

Unter dem Motto „Heute ist ein guter Tag“ gratulieren BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN am Dienstag, dem 8. März 2011, um 16.00 Uhr in der Spremberger Straße, Höhe Schlosskirche, den Cottbuserinnen mit einer Rose zum 100. Internationalen Frauentag und überreichen eine kleine Information zur Geschichte und den Zielen der Frauenbewegung.

PM vom 04.03.2011

   Mehr »

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN haben die Unterstützungsbekundung des Vorsitzenden des Cottbuser Seniorenverbandes für den Verein Isor mit Empörung zur Kenntnis genommen. Sie fordern eine klare Distanzierung des Verbandes und vor allem des Seniorenbeirates der Stadt von diesen Äußerungen.

PM vom 27.09.2010

 

 

   Mehr »

Am Freitag, dem 25. Juni 2010, findet um 18.30 Uhr im Saal des Stadthauses am Altmarkt 21 eine öffentliche Veranstaltung zum Thema „Afghanistan – wie weiter?“ statt. Als Referenten und Gesprächspartner haben BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN den ehemaligen bündnisgrünen Bundestagsabgeordneten und Afghanistan-Experten Winfried Nachtwei eingeladen.

PM vom 16.06.2010

 

 

   Mehr »

Anlässlich der Halbzeitbilanz des Volksbegehrens „Keine neuen Tagebaue“ rufen die Cottbuser Bündnisgrünen alle Bürgerinnen und Bürger auf, mit ihrer Unterschrift für eine zukunftsfähige Energiepolitik zu votieren. 

PM vom 07.12.2008

 

 

   Mehr »

Nach der erneuten Verlegung von „Stolpersteinen“ am 10.09.08 für ehemalige verfolgte, deportierte und ermordeten Mitbürger/innen während der Nazizeit ziehen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN eine Zwischenbilanz der vom bündnisgrünen Kreisverband initiierten Aktion. Die „Stolpersteine“ sind ein Kunstprojekt des Kölner Künstlers Gunter Demnig. Im Oktober 2005 hatte die Stadtverordnetenversammlung auf Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN beschlossen, auch in Cottbus das Projekt zu unterstützen. „Nach drei Jahren kann man mit Fug und Recht sagen, dass die Cottbuser Bürgerinnen und Bürger auf das bisherige Ergebnis stolz sein können“, resümierte Sprecherin Petra Weißflog.

PM vom 21.097.2008

 

 

   Mehr »

Die Cottbuser Bündnisgrünen werden bei der morgigen Stadtverordnetenversammlung die Anträge zum laufenden Ü7-Verfahren und zur Schulentwicklungsplanung ablehnen. Die antragstellenden Fraktionen wollen damit in das z.Zt. noch laufende Übergangsverfahren von der 6. zur 7. Klasse eingreifen, ...

PM vom 22.04.2008

 

 

   Mehr »

Die Cottbuser Bündnisgrünen haben am 15.02.2008 einen Antrag zur Kostenbeteiligung der Stadt an der Schulspeisung eingebracht.

PM vom 12.03.2008

 

 

   Mehr »

Cottbus bekommt neun Monate nach der Verlegung der ersten elf „Stolpersteine“ am 11.07.2007 weitere 22 „Stolpersteine“.

PM vom 03.07.2007

 

 

   Mehr »

Unter dem Motto „Prima Klima“ pflanzen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Cottbus am Freitag, dem 25.Mai 2007, um 16 Uhr auf der Wiese neben der Sonnenuhr im Stadtzentrum symbolisch eine Palme, um zu zeigen, wie „schön“ unsere Region infolge des Klimawandels werden kann: Palmengärten zum Flanieren in der warmen Frühlingssonne, Sommer mit südeuropäischen Temperaturen, Winter ohne Schnee und Eis. Eine angenehme Vorstellung. - Oder doch nicht?

PM vom 22.05.2007

 

 

   Mehr »

Die Fraktion BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN hat mit Bedauern Berichte zur Kenntnis genommen, dass die EU in ihrer Stellungnahme zum wasserrechtlichen Planfeststellungsverfahren in der Fortführung des Tagebaus ein überwiegendes öffentliches Interesse sieht."

PM vom 28.11.2006

 

 

   Mehr »

Zu den Sicherheitsmaßnahmen anlässlich des Fußballspiels Energie Cottbus - Hertha BSC erklärt Christian Hahn, Mitglied des Kreisvorstands von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN: "Das Sicherheitskonzept von Polizei und Ordnungsamt war absolut unverhältnismäßig, hat sich nicht bewährt und muss vor den nächsten Bundesliga-Spielen dringend überarbeitet werden.

PM vom 29.10.2006

 

 

   Mehr »

Am 28.09.2006 werden die ersten elf "Stolpersteine" in Cottbus für ehemalige jüdische Mitbürger verlegt.

PM vom 26.09.2006

 

 

   Mehr »

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN rufen alle Bürgerinnen und Bürger auf, die Verlegung von „Stolpersteinen“ in Cottbus durch Spenden zu unterstützen. Dabei handelt es sich um ein Projekt des Kölner Künstlers Gunter Demnig, mit dem inzwischen in über 100 deutschen Städten an die Opfer des Nationalsozialismus erinnert wird.

PM vom 27.07.2006

 

 

   Mehr »

Mit Unverständnis hat der Kreisvorstand von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN die Medienäußerungen von Jörn Meyer, Geschäftsführer des Jugendhilfe Cottbus e.V. und Mitglieds des Cottbuser Aufbruchs, zu No-go-Areas zur Kenntnis genommen. „Diese Haltung ist blauäugig. Sie verwundert besonders bei jemandem, der Tag für Tag mit dieser Problematik konfrontiert wird,“ sagte Sprecherin Petra Weißflog .

PM vom 24.05.2006

 

 

   Mehr »

Mit Erstaunen hat die Fraktion BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN der Presse entnehmen können, dass der Energiekonzern Vattenfall nicht bereit ist, das Heizkraftwerk Cottbus zu übernehmen.

PM vom 25.10.2005

 

 

   Mehr »

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN rufen alle Bürgerinnen und Bürger auf, am Samstagnachmittag den hier marschierenden Neo-Nazis zu zeigen: Wir Cottbuserinnen und Cottbuser stehen für Offenheit und Toleranz!
PM vom 11.12.2003

 

 

   Mehr »

URL:https://www.gruene-cottbus.de/presse/