CO2-Neutralität in Cottbus - konsequent und sozialverträglich: Fraktionsklausur der Stadtfraktion

09.04.22

"CO2-Neutralität In Cottbus - konsequent und sozialverträglich" - war das zukunftsorientierte Motto der Fraktionsklausur unserer Stadtfraktion zur Legislatur-Halbzeit am letzten Wochenende im Stadthaus. Wie wollen wir in Cottbus planen und bauen, wie gelingt es uns, das Wassermanagement optimal zu gestalten, und was macht uns mobiler mit weniger CO2? Zu diesen Themen hatten wir uns Gäste eingeladen, die mit sehr interessanten Impulsreferaten viele Denkanstöße gegeben haben. Frau Isabell Mayer, Stadtplanerin (mayerwittig Architekten + Stadtplaner GbR), zum Thema „Nachhaltige Stadtquartiere - klimagerechte Stadtplanung“, Prof. Dr. Ing. Matthias Koziol (BTU Cottbus-Senftenberg, Fachgebiet Stadttechnik) zum Thema „Regenwasserrückhalt im Bestand“ und Martin Wenzel (KAG Mobilität) – dankenswerterweise kurzfristig eingesprungen für den verhinderten Herrn Sven Koritkowski - zum Thema „Nachhaltige Mobilität für Cottbus“ eröffneten die Klausur. In zwei Arbeitsteams bereiteten wir dann nach dem Mittag Ideen und Anregungen für unsere weitere Fraktionsarbeit, für Anfragen und Anträge auf.

Hans-Joachim Weißflog (Fraktionsvorsitzender) dazu:

„Wir haben für die zweite Halbzeit der Legislaturperiode zwei Schwerpunkte für unsere Arbeit benannt: erstens Klimaschutz für Cottbus als eine unverzichtbare Grundlage für die Stadtplanung und zweitens die Mobilitätswende in Cottbus durch Verringerung des motorisierten Individualverkehrs. Letztere würde unsere Innenstadt auch wesentlich attraktiver machen.“

Kategorie

Pressemitteilung